Sicherheit beim Online-Banking – so einfach geht´s

By | 28. Mai 2018

Die Sicherheit beim Online-Banking sollte höchste Priorität haben. Wir haben Ihnen aus diesem Grund einige Tipps zusammengestellt, damit auch Sie in Zukunft sicher auf Ihr Online-Konto zugreifen und Geldgeschäfte regeln können.

Stimmt die Adresse?

Greifen Sie im Idealfall direkt von der Bankseite auf die Log-In Maske zu. Klicken Sie, um auf die Anmeldemaske zu gelangen, niemals auf einen Link in einer E-Mail oder in Dokumenten. Die richtige Internetadresse Ihrer Bank erkennen Sie an folgenden Merkmalen:

– die Browseradresse färbt sich grün
– statt dem üblichen „http“ steht ein „https“ vor der Internetadresse
– es erscheint ein geschlossenes Schloß-Symbol neben der Internetadresse

Diese Merkmale werden natürlich von der Bank vorgegeben, da auch dieser viel daran gelegen ist, die Sicherheit beim Online-Banking so hoch wie möglich zu gestalten. Fehlt eines dieser Zeichen, stimmt die Adresse vermutlich nicht und Sie sollten eine Anmeldung vermeiden.

Sicherheit beim Online-Banking mit PIN und TAN

Achten Sie auf eine verschlüsselte Verbindung und loggen Sie sich immer aus!

Mit der PIN Nummer wählen Sie sich in Ihr Online-Banking-Portal ein, mit der TAN können Sie Zahlungen anweisen. Beides sind also sehr sensible Daten, die Sie niemals herausgeben oder anderswo eintippen sollten. Ihre Bank wird Sie daher niemals telefonisch oder in einer E-Mail nach diesen Daten fragen. Sollte es also vorkommen, dass Sie an einer anderen Stelle im Internet nach einer PIN oder TAN gefragt werden, brechen Sie die Eingabe ab und kontaktieren Sie Ihre Bank!

Abmelden nicht vergessen!

Verlassen Sie Ihre Wohnung, schließen Sie die Haustür ab. Verlassen Sie die Seite Ihrer Bank, loggen Sie sich ebenfalls aus! Besonders wenn mehrere Nutzer auf den gleichen PC zugreifen, können Sie so viel zur Sicherheit beim Online-Banking beitragen.

Halten Sie Ihr Virenporgramm auf dem aktuellen Stand

Hacker und Betrüger erfinden immer wieder neue Ideen, um auf fremde Daten zugreifen zu können. Die Hersteller von Antiviren-Programmen sind meist auf dem aktuellen Stand und aktualisieren, wann immer nötig, die Antivirenprogramme, um vor den neuesten Viren Schutz bieten zu können. Aktualisieren auch Sie daher regelmäßig Ihr Antivirenprogramm. Übrigens sollte auch die Firewall Ihres Rechners aktiviert sein!

Vertrauen Sie Ihren Instinkten

Die Seite der Anmeldemaske sieht anders aus wie sonst? Die Bank fordert online plötzlich einen Abgleich der Daten an oder es haben Abbuchungen stattgefunden, die Sie sich nicht erklären können? Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl und kontaktieren Sie bei Unsicherheiten Ihre Bank!

Stellen Sie auf „privat“ um

Wie auch bei einem Spaziergang am Sandstrand, hinterlassen Sie auch im Internet Spuren. Um es Betrügern nicht noch einfacher zu machen, löschen Sie daher regelmäßig den Cache (über „Extras“ in der Browserleiste) und vermeiden Sie es, dass der Browser eine Chronik Ihrer bisher aufgerufenen Seiten anlegt (abstellen kann man das über den „Chronik-Button“ in der Browserleiste). Sorgen Sie trotz aller Vorkehrungen für den Notfall vor und richten Sie ein Limit für Überweisungen ein. Egal ob dieses Limit 500 Euro oder 1000 Euro beträgt: im Notfall haben Sie so die Garantie, dass nicht mehr abgebucht werden kann als dieses Limit!

Greifen Sie nicht über fremde Computer oder W-LAN Netze auf Ihr Konto zu

Um die Sicherheit beim Online-Banking nicht zu gefährden, vermeiden Sie es, von fremden Computern auf Ihr Konto zuzugreifen.
Auch über ein öffentlich zugängliches WLAN sollten kein Zugriff auf das eigene Online-Konto erfolgen. Besonders in den öffentlichen, ungeschützten WLAN-Netzen haben Betrüger leichtes Spiel!

Machen Sie es Betrügern nicht leicht…

…und sorgen Sie selbst so gut es geht vor, um Ihr Geld zu schützen. Beherzigen Sie unsere Tipps, steht der Sicherheit beim Online-Banking nichts mehr im Wege!

Wenn Sie noch mehr über die generelle Sicherheit Ihres Geldes erfahren möchten, dann empfehlen wir Ihnen den Beitrag Ist ein Girokonto sicher für mein Geld?

Bildquellen
„Verschlüsselte Verbindung“ JeongGuHyeok – Pixabay.com / „Öffentlichkeit“ Unsplash – Pixabay.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.