Verbrauche profititieren von der Marktsituation bei kostenlosen Girokonten

By | 28. Mai 2018

Immer mehr Banken bieten ein kostenloses Girokonto an und versuchen damit Neukunden zu werben. Die Marktsituation bei den kostenlosen Girokonten ist hart umkämpft und die Banken überbieten sich teils in den Aktionen. Die eindeutigen Profiteure davon sind die Verbraucher, die mit Geldgeschenken und anderen Attraktiven Prämien geworben werden. Bei einigen Banken erhält man neben einer Kontogutschrift weitere Vorteile wie beispielsweise Tankrabatte oder eine kostenlose Kreditkarte, mit der man beim Einkaufen und Shoppen noch weitere Boni oder Rabatte erhält. Was zunächst einmal sehr gut klingt und tatsächlich auch in vielen Fällen einen geldwerten Vorteil verspricht, sollte jedoch immer genau hinterfragt werden.

Gerade bei den kostenlosen Girokonten ist nicht jedes Produkt empfehlenswert. Unter Umständen zahlt man bei einem kostenlosen Girokonto sogar drauf und zwar immer dann, wenn es einen bestimmten Mindestgeldeingang gibt. Viele Banken bieten ein kostenloses Girokonto nur dann an, wenn man monatlich einen regelmäßigen Geldeingang in bestimmter Höhe vorweisen kann oder das Girokonto als Gehaltskonto führt. Ist das nicht möglich, zahlt man für ein eigentlich als kostenloses Girokonto angebotenes Produkt am Ende doch wieder Gebühren. Daher sollte man sich gerade in der aktuellen Marktsituation bei kostenlosen Girokonten immer genau informieren und die Angebote vergleichen.

Eine Geldprämie nützt sehr wenig, wenn Sie durch versteckte Gebühren auf Jahressicht dann doch mehr bezahlen. Wer ein kostenloses Girokonto abschließt, der möchte damit Bankgebühren sparen und nicht unnötig draufzahlen. Daher sollte man sich durch einen unabhängigen und neutralen Girokonto Vergleich im Internet vorab informieren, um keine teurer Überraschung zu erleben. Es gibt sehr gute und empfehlenswerte Girokonten, die tatsächlich ohne Gebühren und versteckte Bedingungen auskommen. Auch bei diesen erhält man oftmals eine Prämie oder ein Geldgeschenk für die Kontoeröffnung.

Zusammen gefasst sollte man die vielen attraktiven Girokonto Angebote genau miteinander vergleichen. Die Auswahl für ein kostenloses Girokonto macht man jedoch besser nicht daran aus, ob man nun 20 Euro, 30 Euro oder 50 Euro als Kontoeröffnungsprämie erhält, sondern wie viel Sie effektiv mit dem jeweiligen kostenlosen Girokonto auf Jahressicht einsparen. Unter dem Strich macht sich ein kostenloses Girokonto, das ohne Mindestgeldeingang auskommt immer bezahlt und kann die bessere Wahl sein, selbst wenn es keine attraktive Prämie oder Neukundenaktion gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.