Tagesgeld oder Girokonto? Welches sollte man wählen?

By | 28. Mai 2018

Auf der Suche nach einem Konto stellt man sich oft die Frage, welches Konto die bessere Wahl ist: Tagesgeld oder Girokonto?. Beide haben schließlich ihre Vor- und Nachteile. Wir erklären die Unterschiede, so dass Sie am Ende wissen, welches Konto das passende für Sie ist!

So funktioniert das Tagesgeldkonto

Zum Geld sparen eignet sich ein Tagesgeldkonto deutlich besser als ein Girokonto!

Ein Tagesgeldkonto wird in der Regel zum kurzfristigen Sparen genutzt. Es wird von den meisten Banken kostenlos angeboten und erscheint daher bei der Frage „Tagesgeld oder Girokonto?“ im ersten Moment die interessantere Wahl zu sein. Ein großer Vorteil beim Tagesgeldkonto ist zudem die Verzinsung, die weitaus höher ist als bei einem Girokonto. Die Banken passen den Zins bei einem Tagesgeld nicht selten tatsächlich täglich an. Diese Anpassung wird von der Marktlage und auch dem Zinsumfeld bestimmt. Über das Geld auf dem Tagesgeldkonto kann man zudem täglich verfügen. Jedoch gilt: das Geld vom Tagesgeldkonto muss zuerst auf ein zuvor festgelegtes Girokonto überwiesen werden! Eine Barauszahlung an einem Schalter wie bei einem Girokonto funktioniert nicht! Dies ist der erste wichtige Faktor, wenn man für sich überlegt, ob man ein Tagesgeld oder Girokonto eröffnet!

Diese Punkt sprechen für das Tagesgeldkonto

Ein Tagesgeldkonto wird sehr gut verzinst. Wenn man sein Geld kurzfristig „parken“ möchte, findet man dort eine gute und sichere Geldanlage. Die Zinsen sind im Vergleich deutlich besser als die des Girokontos. Bei einem Girokonto gibt es in der aktuellen Zeit fast keine Zinsen mehr. Ganz im Gegenteil gilt es mittlerweile eher ein kostenloses Girokonto zu finden, bei dem man nichts zahlen muss, hier lohnt sich Girokonto Vergleich! Ein Tagesgeldkonto ist daher eher wie ein Sparkonto anzusehen. Darüber hinaus hat das Tagesgeldkonto, wenn man es als Sparkonto nutzen möchte, im Vergleich zu einer klassischen Geldanlage den Vorteil, dass über dieses täglich verfügt werden kann. Bei einer klassischen Geldanlage ist das Geld für einen bestimmten Zeitraum fest angelegt. Wer mehr aus seinem Geld machen möchte, ist mit einem Tagesgeldkonto daher besser beraten.

Tagesgeld oder Girokonto? Das spricht für das Girokonto

Bargeldabhebungen sind nur mit dem Girokonto möglich!

Ein Girokonto hat den Vorteil, dass man Geld an einem Schalter oder Automaten zu jeder beliebigen Zeit in Bar abheben kann. Beim Tagesgeldkonto funktioniert dies nicht. Zudem können von einem Girokonto Überweisungen an jedes beliebige Konto getätigt werden. Eine Überweisung vom Tagesgeldkonto ist ausschließlich an das eigene Referenzkonto möglich. Wer also mit dem Geld vom Tagesgeldkonto z.B. offene Forderungen ausgleichen möchte, muss das Geld erst auf das eigene Referenzkonto überweisen. Erst dann kann von diesem Konto die Überweisung getätigt werden. Dieser Punkt spricht daher eindeutig für das Girokonto, welches man als Konto für „den Alltag“ nutzen kann.

Welche Funktionen haben beide Konten gemeinsam?

Generell lassen sich beide Konten bequem per Online-Banking einsehen und auch komplett online „steuern“. Des Weiteren kann die Eröffnung der Konten ebenfalls online erfolgen. Lediglich das PostIdent Verfahren zur Identitäts-Bestätigung muss noch vor Ort in einer Postfiliale oder der Bank selbst erledigt werden.

Auch die Einlagensicherung von 100.000 Euro haben beide Konten gemeinsam. Wer sich für das Tagesgeldkonto entscheidet und dies als Sparkonto nutzen möchte, sollte dies jedoch nur bis zu der Summe von 100.000 Euro tun. Darüber hinaus empfiehlt sich ein Gespräch mit einem Bankberater, um sein Geld optimaler anlegen zu können.

Fazit zur Frage: Tagesgeld oder Girokonto

Tagesgeld oder Girokonto? Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Daher gilt zu unterscheiden: Das Tagesgeldkonto ist praktisch, wenn man sein Geld durch Zinsen vermehren möchte. Zudem ist es durch die tägliche Verfügung praktisch, um als kurzfristiges Sparkonto genutzt zu werden. Wer jedoch regelmäßig Überweisungen tätigen möchte (Miete, Strom ect) kann dies nur mit dem Girokonto tun. Im Idealfall ergänzt man sein Girokonto um das Tagesgeldkonto und profitiert so von den Vorteilen des jeweiligen Kontos!

Bildquellen: „Sparschwein“ andibreit – pixabay.com / „Bargeld“ WDnet – pixabay.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.