Das Girokonto für Selbstständige – Tipps und wichtige Infos!

By | 28. Mai 2018

Ein Girokonto für Selbstständige hat einige Vorteile! Es wird mit diesem Konto ermöglicht, seine Kosten für berufliche Aufwendungen genauer im Blick zu haben und auch Zahlungseingänge von Kunden lassen sich direkt nachvollziehen. Somit ist ein separates Girokonto für Selbstständige auf Dauer die einfachste Lösung, private von beruflichen Einnahmen/Ausgaben zu trennen. Wir erklären worauf es ankommt, wenn man ein Girokonto für Selbstständige sucht!

Das Girokonto für Selbstständige – ist es überhaupt eine Pflicht?

Auch bei der Steuererklärung hat ein separates Konto seine Vorteile!

Kein Gesetz schreibt vor, dass man als Selbstständiger oder Freiberufler ein Firmenkonto benötigt. (Achtung: Firmen oder andere große Unternehmen haben andere Pflichten und werden in diesem Beitrag ausgeschlossen). Schauen Sie sich die Konditionen der Banken an, werden Sie feststellen, dass viele Banken regelrecht „vergessen“ haben, die geschäftliche Nutzung des Girokontos für Selbstständige auszuschließen – und hier können Sie von sehr guten Konditionen profitieren! Wichtig ist nur, sich mit den AGB´s auseinanderzusetzen, bevor das Konto eröffnet wird. Bei einer Kontoeröffnung stimmen Sie den AGB´s nämlich zu! Ein reines Geschäftskonto ist sehr kostenintensiv und sollte daher für Freiberufler bzw. Selbstständige vermieden werden. Ein weiterer Vorteil kann es übrigens auch bei der Steuererklärung sein, ein separates Konto für das Business zu haben! Der Steuerberater kann so Zahlungen einfacher nachvollziehen und erhält zudem keinen Blick auf Ihre privaten Ausgaben!

Was benötigen Sie?

Sind Sie geschäftlich viel auf Reisen und benötigen daher eine Kreditkarte? Machen Sie sich vorher Gedanken, welche Leistungen Ihnen wichtig sind – und welche nicht. Online-Banking ist beispielsweise für Selbstständige die beste Möglichkeit, sich mit Zahlungseingängen und auch Zahlungsanweisungen zu beschäftigen – egal an welchem Ort der Welt und zu welcher Uhrzeit! Überlegen Sie auch, ob Sie Bargeld von Kunden erhalten und dieses einzahlen müssen oder ob Zahlungen generell nur über das Konto getätigt werden! Im ersten Fall ist ein Girokonto bei einer Bankfiliale notwendig wegen der Bargeldeinzahlung, im zweiten Fall würde ein reines Online-Konto ausreichen! Auch das Thema Dispositionskredit kann für einige wichtig sein! In schwierigen Situationen die Liquidität gegenüber Firmen aufrecht zu erhalten ist wichtig, um dauerhaft erfolgreich zu sein! Prüfen Sie, ob das Girokonto für Selbstständige dies überhaupt anbietet!

Worauf gilt es beim Girokonto für Selbstständige noch zu achten?

Überprüfen Sie die Konditonen und klären Sie für sich, ob diese für Sie machbar sind!

Es gibt Konten, die einen monatlichen Mindestgeldeingang fordern, um kostenfrei zu sein. Klären Sie, ob das gewählte Konto dies von Ihnen fordert! Wenn ja, sollten Sie sich nach einer Alternative umschauen! Einen Monat krank wegen einem Unfall und schon fließt im schlimmsten Fall kein Geld – die Ausgaben hören trotzdem nicht unbedingt auf! Daher gilt es, jede unnötige Zahlung zu vermeiden! Schauen Sie daher, welche Forderungen die Bank stellt und prüfen Sie für sich, ob Sie diese Auflagen einhalten können!

Wo findet man ein entsprechendes Konto?

In unserem Vergleichsrechner haben wir Ihnen die Möglichkeit eingeräumt, einen Kontovergleich speziell für Selbstständige berechnen zu können. Einfach bei der Berufsgruppe „Selbstständig“ auswählen und wir suchen den besten Anbieter für Sie heraus! Aktuell ist die DKB der optimale Anbieter, da dort das Girokonto für Selbstständige kostenfrei ist und auch einige Extras wie Online-Cashback oder digitale Gutscheine zur Verfügung stehen. Übrigens ist bei der DKB Bank der Dispozins am günstigsten im Vergleich! Wenn Sie Ihr Konto nun wechseln möchten, hilft Ihnen das neue Gesetz zum Kontowechsel, da dieses den Vorgang in (für Sie) wenigen Minuten erledigt!

Fazit

Ein kostenloses Girokonto für Selbstständige kann vor allem zu Beginn der Tätigkeit unnötige Kosten vermeiden. Außerdem ist es letztendlich auch einfacher, die Zahlungseingänge der Kunden nachhalten zu können. Wer bisher hohe Kosten als Freiberufler hatte, sollte daher unbedingt über einen Kontowechsel nachdenken!

Bildquelle: „Steuererklärung“ webandi – pixabay.com / „Arbeit“ StartupStockPhotos – pixabay.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.