Girokonto ohne Mindestgeldeingang

Ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang, wenn Sie keine regelmäßige Geldeingänge haben

Girokonto ohne MindestgeldeingangWenn Sie ein 100% kostenloses Girokonto suchen, dann sollten Sie ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang auswählen. Beinahe jede Bank bietet inzwischen ein kostenloses Girokonto an, doch sind diese sehr oft an bestimmte Bedingungen geknüpft. Meist wird erwartet, dass das Girokonto als Gehaltskonto verwendet wird oder ein bestimmter monatlicher Geldeingang regelmäßig eintrifft. Das bekannteste Beispiel dafür ist die Postbank, welche zwar ein sehr gutes kostenloses Girokonto anbietet, was allerdings an diesen Mindestgeldeingang gebunden ist.

Wer die Bedingungen nicht erfüllen kann und den monatlichen Mindestgeldeingang eines kostenlosen Girokontos nicht erfüllt, der muss draufzahlen. Es fallen dann wieder monatliche Nutzungsgebühren an, die ein kostenloses Girokonto eigentlich vermeiden sollte. Deshalb sollte man die eigene Situation genau einschätzen und überlegen wie viele monatliche Einnahmen regelmäßig auf das Girokonto kommen. Sofern mehr als 1000,- bis 1.500 Euro eingehen, ist man auf der sicheren Seite und muss nicht zwingend nach einem Girokonto ohne Mindestgeldeigang Ausschau halten.

Der Mindestgeldeingang muss nicht von Gehaltzahlungen stammen

Es ist bei den meisten Banken völlig unerheblich, woraus diese Einnahmen stammen. Ein Mindestgeldeingang muss nicht durch den Lohn oder das Gehalt eingehen, sondern kann beispielsweise auch aus Mieten oder Kapitalleinnahmen stammen. Die Voraussetzung ist auch erfüllt, wenn die Einnahmen beispielsweise durch Unterhalt, Rente und oder Kindergeld erfolgen. Auch können sich die Einnahmen aus mehreren unterschiedlichen Positionen zusammen ziehen, beispielsweise Unterhalt und Kindergeld bei einer alleinerziehenden Mutter mit Kind ergeben oftmals auch mehr als 1000 Euro.

Das ideal Girokonto für Geringverdiener, Schüler oder Studenten

immer kostenlos auch ohne GehaltsnachweisEs gibt jedoch zahlreiche Arbeitnehmer, Berufseinsteiger, Studenten, Rentner und viele weitere Bankkunden, die weniger als die oftmals geforderten 1000,- Euro als monatlichen Geldeingang haben. In diesem Fall ist ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang die richtige Wahl. Ein solches kostenloses Girokonto ist selbst dann noch 100% gebührenfrei wenn gar keine oder nur sehr geringe monatliche Geldeingänge zu verzeichnen sind. Ein kostenloses Girokonto ohne Mindestgeldeingang ist dabei nicht schlechter als andere vergleichbare kostenlose Girokonten. In unserem Girokonto Test handelt es sich sowohl beim Testsieger als auch den anderen 3 Bestplatzierten ausschließlich um ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang.

Ein kostenloses Girokonto bietet oftmals sogar bessere Leistungen

Die Erfahrung zeigt, dass ein kostenloses Girokonto oftmals bessere Leistungen hat, als andere sehr viel teurere Girokonto Modelle. Dabei ist es völlig unerheblich ob es sich um ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang handelt oder nicht. Diese Klassifizierung legt einzig und alleine das jeweilige Kreditinstitut fest. Dass es bei gleicher oder besserer Leistung auch anders geht, zeigt unser Testsieger Girokonto. Dabei handelt es sich um ein 100% kostenloses Girokonto, weil es ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang ist, das für jedermann empfehlenswert ist.

Bei einem Girokonto Vergleich sollten Sie ebenfalls darauf achten, ob es sich um ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang handelt oder nicht. Wenn Sie ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang benötigen, können Sie bei der Angabe „Zahlungseingang“ einfach 0 Euro auswählen. Dadurch werden Ihnen nur solche kostenlose Girokonten angezeigt, die ohne monatlichen Mindestgeldeingang auskommen.