Kostenloses Girokonto: Problemfall Selbständige und Freiberufler

By | 28. Mai 2018

Während Angestellte mit einem regelmäßigen monatlichen Gehaltseingang bei den Kreditinstituten gerne gesehen werden und aus einer Vielzahl von Angeboten für ein kostenloses Girokonto mit allen Vorteilen, wie kostenloser Kreditkarte und eingeräumtem Dispositionskredit, auswählen können, haben die Banken mit Selbständigen und Freiberuflern so ihre Probleme und können diesen Kundenkreis nicht richtig einordnen. Dennoch gibt es einige, wenn auch wenige Angebote, die auch dieser Personengruppe die Möglichkeit eröffnen relativ kostengünstig am täglichen Geldverkehr teilzunehmen.

Die DKB bietet zwar ein kostenloses Geschäftskonto (DKB Business) an, allerdings nur für die sogenannten Freien Berufe (Ärzte, Architekten, Rechtsanwälte, etc.) und einige andere ausgewählte Branchen. Selbständigen und Freiberuflern anderer Berufsgruppen steht aber auch die Eröffnung eines kostenlosen Privatgirokontos (DKB Cash) offen, das aber nur privat genutzt werden darf. Geschäftliche Transaktionen dürfen nicht über dieses Konto laufen.

Die Netbank bietet schon seit längerem ein kostenloses Girokonto auch für Selbständige und Freiberufler an. Im Gegensatz zur DKB gibt es hier keine Einschränkungen bzgl. der Berufsgruppe. Allerdings liegt bei der Nutzung als Gehaltskonto die Guthabenverzinsung deutlich über der Verzinsung für Selbständige über die auch die Verzinsung auf dem zum Paket gehörigen Tagesgeldkonto nicht hinwegtröstet. Mit einem kleinen Trick kommt man aber an die mit 1,6 Prozent für ein Girokonto ausgezeichneten Guthabenverzinsung. Überweist man monatlich einen frei wählbaren Betrag mit dem Verwendungszweck “Privatentnahme“ von einem anderen geschäftlich genutzten Konto auf das Konto der Netbank, kommt man in den Genuss der höheren Verzinsung.

Die Deutsche Skatbank bietet ein vergleichsweise günstiges Geschäftskonto an. Es fallen zwar keine Kontoführungsgebühren an, aber die ec-Karte kostet 5 Euro im Jahr und pro Transaktion werden 10 Cent berechnet. Fallen relativ wenige Transaktionen an, weil man z.B. im Rahmen langfristiger Projekte nur monatlich oder gar erst am Ende des Projekts eine Rechnung stellt, erhält man ein sehr günstiges Geschäftskonto. Aber auch bei einem höheren Transaktionsvolumen gehört die Skatbank im Vergleich mit anderen Geschäftskonten zu den günstigsten Anbietern.

Fazit: Da es sich ohnehin empfiehlt als Selbständiger oder Freiberufler zwei Konten zu führen (geschäftlich und privat) bietet sich je nach den persönlichen Umständen eine Kombination von zwei der o.g. Konten an, um zu einer kostenoptimierten Lösung zu kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.